Climbing Rope Management like a Boss

SEILMANAGEMENT
3 Methoden + Seil Rucksack

Nachdem wir auf unser erstes Tutorial eingestellt haben, haben wir einige Nachfragen aber auch sehr schönes und konstruktives Feedback bekommen. Das hat uns ermutigt, an dem Thema dranzubleiben. Perfection is our direction! Deshalb hier das zweite Tutorial zum Thema Seilmanagement. So beginnst Du deinen Klettertag wie der Boss und am Ende legst Du einen ordentlichen Abgang hin.
.
Neben der klassischen Variante, die eben den Vorteil hat, dass das Seil sofort startklar ist, gibt es auch noch zwei weitere gute Varianten.
Der Nachteil liegt bei der klassischen Methode darin, dass es sehr lange Seile und sehr kleine Hände gibt. Außerdem können Arme und Schultern nach einem intensiven Klettertag ganz schön müde sein. Deswegen hier auch die Variante “über dem Nacken”. Schau genau hin, damit du keine kreisförmigen Schlaufen produzierst. Wenn du den Bogen raus hast, ist das aber eine sehr elegante Variante. Neben der Funktionalität eben auch ein echter Eyecatcher.
.
Wenn es schnell gehen muss und vielleicht ein kleiner Abstieg o.ä. zu absolvieren ist, etwa nach alpinen Routen auf dem Rückweg zu den Rucksäcken, gibt es noch die sehr praktische und schnelle Variante des “doppelt von der Mitte”-Aufnehmens mit dem zusätzlichen Benefit, dass du das Seil dann als Rucksack sehr gut und mit freien Händen tragen kannst. Die Variante des Bergführerseilbundes zeigen wir in einem eigenen Video.
.
Wenn du Lust hast, kannst du nach ein paar Probedurchgängen versuchen, meine knappe Minute für 70 Meter bis zum fertigen Rucksack zu toppen. Viel Spass (sag bescheid, wenn Du schneller warst)! 😉
.
Übrigens: das verwendete Seil ist ein PETZL Volta in 9,2mm, mein absoluter Favorit, wenn es am Fels hoch hergeht!
Screenshot 2020-03-23 at 16.58.19 copy
Share this story:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.