Seilmanagement

Tech-Talk Number 1: Seilmanagement

Für den ersten Versuch eines Tutorials habe ich mir noch ein relativ leichtes Thema ausgesucht. Aber mal ganz ehrlich, wer hat sein Seil wirklich ordentlich aufgenommen und damit startklar? Jetzt werden manche vielleicht sagen: “Ein Seilsack reicht doch auch!” Und da kann ich sagen: “Mir nicht!” Warum?

Während dem Aufnehmen kontrolliere ich ganz routinemäßig das Seil auf Beschädigungen, kann Krangel ausdrehen und Schmutz entfernen. Das wird im Seilsack meist unterlassen.

Ich verwende zudem mehrere Seile, gehe viel Alpinklettern, habe Kurse etc., da ist Ordnung umso wichtiger und ich habe eben nicht vier Seilsäcke, sondern einen. Und: mit einem schön aufgenommenen Seil bist du einfach der Boss 😉 Die perfekte Kombi ist für mich deswegen: Seil sauber aufnehmen und einen Seilsack oder Plane für das Handling vor Ort dabei!

Die häufigste Frage:
Was für ein Seil empfiehlst du zum Sportklettern?

Da kann ich sehr konkret werden: PETZL Arial, das ist der perfekte Kompromiss aus einem robusten Arbeitspferd für Training und Ausbouldern und eben einem leichten Seil mit Tophandling im Sicherungsgerät für schnelle und schwere Versuche! Das Ding in 60m und du bist zumindest für die allermeisten Klettergärten und Hallen sowieso perfekt ausgestattet.

Für Alpines Sportklettern, Trips in Gebiete mit noch längeren Touren, wo ich dann eher onsight unterwegs bin, ist das deutlich leichtere und reibungsärmere Petzl Volta in 9,2 mm in 70m mein Favorit. Da spürst du auch nach 30 Metern Kletterlänge relativ wenig Gewicht und Seilreibung.

seil2.2
IMG_2285

Natürlich bieten auch andere Hersteller sehr gute Seile an, meine Wahl ist hier aber getroffen. Achtet hier nicht auf jeden einzelnen Euro, billig kaufst du meistens öfter. Generell würde ich zu einem Seil mit rund 9,5 Millimetern, gutem Handling und Gerätekompatibilität und einer guten Imprägnierung raten, die halten dann deutlich länger, da sie besser gleiten und auch Schmutz abweisen.

Und zum Abschluss: haltet Euch an die Empfehlungen zu Haltbarkeit und Ablagereife der Seile, bei hoher Verwendungshäufigkeit auch gerne früher.

Share this story:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.