Klippen – Hintergrundinfos, methodische Tipps und ein zerstörter Mythos

KLIPPEN
Hintergrundinfos, methodische Tipps und ein zerstörter Mythos

Klippen ist zwar tatsächlich ein vor allem motorisches Thema, sprich Übungssache, ein paar Dinge wollen wir euch aber doch mit auf den Weg geben.

Es gibt viele unterschiedliche Methoden, die beiden, die wir Euch hier vorgestellt haben, sind aber die am einfachsten zu lernenden und auch die, die mit den meisten Hand- und Karabinergrössen funktionieren. Die Methode 2 heißt aus gutem Grund auch Wettkampf-Clip, lohnt sich aber auch für alle anderen mal zu probieren.

Wichtig ist einfach nur, dass ihr euch die Zeit nehmt, eure bevorzugte Methode intensiv und mit sinnvollem methodischem Aufbau zu trainieren. Am Boden, im Toprope mit mitgeführtem Seil, in leichten Routen, dann langsam schwerer werdend. Sportwissenschaftler sprechen ab mindestens 500 Wiederholungen von beginnender Automatisierung, und das willst du erreichen, bevor er brenzlig wird! Denn, die Klippsituation ist aus unterschiedlichen Gründen die heikelste während dem gesamten Kletterablauf.

Ihr solltet Euch von Anfang an angewöhnen, das Seil richtig einzulegen, eben wie auf der Abbildung im Video. Zum einen lernst du viel schneller (Automatisierung), wenn die Zielform immer gleich ist. Zum anderen gibt es, wenn wir mal weiter Richtung Felsklettern schauen, das Restrisiko, dass sich falsch eingehängte Exen aus dem Bohrhaken aushängen. Klingt fies, ist es auch, kommt sehr selten aber eben doch mal vor.

Was aber, und da wird hartnäckig ein Mythos verbreitet, noch nie ursächlich für einen Unfall war, ist das Aushängen des Seils aus dem Karabiner im Sturzfall. Das hatte immer andere Ursachen und wird ganz oft falsch interpretiert. Weder Daten aus Unfallstatistiken der Sicherheitsforschung, noch Erfahrungen aus Lehrteams oder Profikreisen ergeben auch nur einen bestätigten Fall! BÄM! Lasst Euch da nichts erzählen und vor allem, erzählt das nicht immer weiter. Das Schlimmste, was ihr tun könnt, ist bei einem falsch eingehängten Karabiner dem Kletterer (der vielleicht sowieso schon am Limit ist) zuzurufen, er soll ihn wieder aushängen. Die Chance, dass er dabei weit fällt, ist zigmal höher als dass sich das Seil aus der Exe zaubert. Bitte nicht!!!

Also, ab zum Üben! Viel Spass!

Share this story:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.